Lieblingspflanzen

November: Sanddorn

675820_original_R_by_Ute Mulder_pixelio.de

Die Beeren des Sanddorns sind vitaminreich und überaus saftig. Die Ernte ist prinzipiell vom Dezember bis ins Frühjahr möglich.

Da der Saft einen hohen Vitamin C Gehalt hat, wirkt er sehr Immunsystem stärkend. Man kann ihn zur Vorbeugung trinken, um sich vor Erkältungen zu schützen. Unter anderem ist das Sanddorn-Öl hervorragend für Haut, Haare und Nägel.

Für Teeliebhaber gibt es auch Sanddorntee, der pur getrunken etwas säuerlich schmeckt. Dieser stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern kurbelt auch die Fettverbrennung an. Um vitaminreich in den Tag zu starten, kann man beispielsweise Sanddorn Marmelade zum Frühstück verzehren. Die Marmelade ist eine Mischung zwischen Süße, Säure und leichten Bitterstoffen.


Oktober: Hagebutte

hagebutte 609530_original_R_by_Bernd Lang_pixelio.de

Ende September beginnt die Erntezeit für die Hagebutten. Nach den ersten kühlen Nächten steigt der Zuckergehalt der Früchte.

Die Hagebutten sind reich an Vitamin C und haben einen angenehm säuerlichen Geschmack. Ihre Verwendung ist vielseitig, man kann sich pur verzehren oder trocknen.

Gerade in der kühlen Jahreszeit ist die Hagebutte gut für dein Immunsystem. Die Früchte enthalten nicht nur Vitamin C sondern auch Vitamin A, B1 und B2. Außerdem hat sie anti entzündliche Eigenschaften und kann Husten, Schnupfen oder Halsschmerzen lindern.

Hagebuttenpulver gilt als sinnvolle Nahrungsergänzung bei Gelenksbeschwerden, chronischer Schmerzen und entzündlichen Erkrankungen.

Um gut in die kalte Jahreszeit zu starten kannst du bei uns im Vitalraum Hagebutten Tee und Hagebuttenpulver finden.
Tipp: Unverarbeitet gibt is sie in Mengen auf der Donauinsel.


September: Holunder

705637_web_R_K_B_by_Rolf-Handke_pixelio.de

Wenn Du nicht im Frühjahr sämtliche Holunderblüten zu wunderbarem Sirup verarbeitet hast, kannst Du jetzt die schwarz-roten Beeren ernten und verarbeiten.

Achtung: kurz aufkochen, da sie roh leicht giftig sind !

Säfte, Liköre oder Hollerkoch sind schnell zubereitet und stecken voller Pflanzenwirkstoffe, die Dein Immunsystem stärken. Du kannst sie vorbeugend einnehmen und auch wenn Dich der Infekt schon erwischt hat.

Du hast keine Zeit gehabt zum Selbermachen ? Die gute Nachricht : Es gibt auch fertige Bio-Holunder Produkte bei uns im Vitalraum.


August: Rosmarin

pexels-deeana-arts-9192083

ein Sommer ohne Rosmarin ? Geht gar nicht !

Wenn mich die Hitze müde und antriebslos macht, weckt der Duft von Rosmarin meine Lebensgeister neu und ich kann mich wieder besser konzentrieren.

ein Fixpunkt jeden Sommer: Destillieren von Rosmarinkraut auf unserer Terrasse, sehr nett am Abend mit einem Gläschen Prosecco


Juli: Pfefferminze

pexels-karolina-grabowska-4594080-800×533-1

Nie hätte ich gedacht, dass ich irgendwann freiwillig und gerne Tee trinke.

Während der letzten heißen Tage erinnerte ich mich an die vielen Gläser Minztee, die uns in allen

südlichen Urlaubsorten angeboten wurden.

Ausprobieren ! Tut wirklich gut, egal, ob heiß oder kalt getrunken. Ich mische gerne Grüntee und Zitrone dazu. Traditionell ist Minztee stark gesüßt. Muß aber nicht sein .

Gerade im Sommer ist Minzöl immer dabei.

1 Tropfen auf die Schläfen, in den Nacken und auf die Zunge – Erfrischung pur !!